Gemeinschaftpraxis
Dr. med. Martin Prohaska und Dr. med. Felix Schulte

  • Innere Medizin
  • Kardiologie
  • Diabetologie DDG
  • Leitung Herzkatheterlabor Klinik Mühldorf
Termine online vereinbaren

Presse

  • .

  • „Ich begriff sofort, dass der Ball nie so auf einen zukommt, wie man es erwartet. Das war eine Lektion fürs Leben." (Albert Camus, Literaturnobelpreisträger 1957)

    Fußball hilft, Freude an der Bewegung zu gewinnen und diese auch für spätere Jahre zu bewahren. So kann bekannten Zivilisationskrankheiten wie Übergewicht, Diabetes mellitus Typ 2 und Herz-Kreislauferkrankungen effektiv vorgebeugt werden. Der französische Literaturnobelpreisträger Albert Camus hat aber bereits 1953 erkannt, dass Fußball noch viel mehr kann: „Alles, was ich über Moral und Verpflichtung weiß, verdanke ich dem Fußball“. So hoffen wir, dass auch die Mühldorfer Jugend durch Fußball viel fürs Leben lernt. Wir sind stolz, den FC Mühldorf bei seiner Jugendarbeit zu unterstützen.
  • Leben retten!

    Unsere Praxis stiftet der Stadt Mühldorf einen lebensrettenden Defibrillator!
    Im Selbstbedienungsbereich der VR-Bank Mühldorf-Burghausen eG am Stadtplatz 43 in Mühldorf ist nun rund um die Uhr ein Defibrillator verfügbar, der bei einem plötzlichen Herzkreislaufstillstand mit den u.a. Wiederbelebungsmaßnahmen Leben retten kann.
    Link zum Artikel im Wochenblatt (Quelle: Wochenblatt)
  • Unser Herznah-Team behauptet sich in der Bezirksoberliga und hält den FC Bayern München auf Abstand!

    Der 2002er Jahrgang des Fußball-Nachwuchsleistungszentrums in Burghausen hat sich in überlegener Manier bis zur Winterpause den zweiten Platz gesichert. In den oft recht knappen Partien gegen körperlich meist überlegene Gegner waren nicht nur technische Qualitäten gefragt, sondern vor allem auch Leidenschaft und Einsatzwille. Unser Herznah-Team unter Trainer Georg Ramstetter und Tom Deser misst sich in dieser Saison in der D-Bezirksoberliga, der höchsten Spielklasse dieses Altersbereiches, mit dem FC Bayern München und dem TSV 1860 München sowie der SpVgg Unterhaching.
  • Aus der Bayerischen Laufzeitung 2014: Erwin Fisch läuft nach Bypass-Operation den ersten Halbmarathon seines Lebens.

    Bayerischen Laufzeitung 2014

    Gesundheitstipps vom Kardiologen

    Richtig angewandt ist ein Bewegungstraining die beste Präventions- und Therapiemaßnahme für Durchblutungsstörungen des Herzens. Ein Bewegungstraining führt zu einer Erweiterung und sogar Neubildung von Herzkranzgefäßen sagt Dr. Schulte, Kardiologe und Sportmediziner in Mühldorf. „Ein Halbmarathon kann selbst für einen Läufer ohne bekannte Herzerkrankung sehr belastend sein. Vor dem Training oder auch Wettkampf raten wir jedem zu einer kardiologischen Routineuntersuchung mit EKG, Herzultraschall und Belastungstest. Hier empfiehlt sich vor allem eine spirometrische Leistungsdiagnostik, mit der Funktionsstörungen des Herzens und der Lunge ausgeschlossen werden können.

    Darüber hinaus können auch genaue Trainingsempfehlungen durch Bestimmung der anaeroben Schwelle und der maximalen Sauerstoffaufnahme gegeben werden. Es ist sicherlich sinnvoll, ein Bewegungstraining, wie Herr Fisch es getan hat, in der Gruppe durchzuführen. In einer Gruppe können sich die meisten Menschen besser motivieren, zudem haben sie mehr Sicherheit und Spaß beim Training.

    Die bei Herrn Fisch im Oktober 2013 durchgeführte Spiroergometrie ergab keine Hinweise auf eine mögliche Durchblutungsstörung des Herzens. Die maximale Sauerstoffaufnahme, als Maß der allgemeinen körperlichen Fitness, lag 60% über dem Durchschnittswert eines herzgesunden Mannes seines Alters. Vielleicht berichten wir im übernächsten Jahr über Herrn Fischs ersten Marathon.
Zur Navigation